Aktuelles


Neues von der lohn-ag.de AG

Corona-Krise: Arbeiten bis zum Anschlag bei der lohn-ag.de AG

Seit Tagen stehen die Telefone nicht mehr still. Die Corona-Krise hat die Kunden der lohn-ag.de AG alarmiert. Branchenübergreifend werden Notfallpläne erarbeitet, um auf die z.T. dramatischen Umsatzrückgänge zu reagieren. „So viele telefonische Anfragen hatten wir noch nie", beschreibt Vorstandschef Kurt Beckers die aktuelle Lage. „Aber unsere Kundenberater nehmen sich die Zeit, denn unsere Kunden sind in großer Sorge, einige bangen um ihre Existenz.". Unterstützt von den Arbeitsrechtsexperten der lohn-ag.de Rechtsanwaltsgesellschaft mbH beantworten die Mitarbeiter in allen Niederlassungen unermüdlich die Fragen ihrer besorgten Kunden.

Schwerpunkt: Anfragen rund um das Kurzarbeitergeld

Nachdem in der vergangenen Woche als erste politische Reaktion auf das Coronavirus die gesetzlichen Grundlagen für einen leichteren Zugang zum Kurzarbeitergeld geschaffen wurden, konzentrieren sich die Kundenanfragen z.Zt. auf das Thema „Kurzarbeitergeld". Da Hotellerie und Gastronomie von der Corona-Krise besonders betroffen sind, kommen von dort auch die meisten Anfragen.

lohn-ag Grafik Branchen-Mix

Doch auch die wachstumsstarken Branchen „Kliniken und Pflegeeinrichtungen" sowie „gewerbliche und industrielle Dienstleister" (siehe Graphik „Branchen-Mix") haben auf Krisenmodus umgeschaltet. Sie alle spüren die Auswirkungen der Corona-Krise massiv und müssen personell schnell reagieren: entweder kurzfristig schnell Personal aufstocken oder – im negativen Fall – Personalkosten reduzieren. Auch hier unterstützen die Lohnprofis der lohn-ag.de AG ihre Kunden mit Lösungsvorschlägen, denn wer jetzt vorschnell entlässt, findet nach der Krise wohlmöglich keine Fachkräfte mehr.

Umstellung auf Homeoffice in allen fünf Niederlassungen

Geschlossenen Kitas und Schulen stellen auch die Mitarbeiter der lohn-ag.de AG im Jubiläumsjahr vor große Herausforderungen, schließlich sind 75% von ihnen Frauen. „Wir haben sehr viele Mütter mit schulpflichtigen oder noch kleineren Kindern. Seit einer Woche arbeiten deshalb bereits 28 Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice, weitere 50 Arbeitsplätze werden derzeit auf Homeoffice umgestellt", erläutert Melanie Magosch, Personalchefin der lohn-ag.de AG. „Über VPN hat jeder aus dem Homeoffice Zugriff auf die hauseigene Kommunikationsplattform „zeit-lohn.net", mit der heute sämtliche Prozesse der Personalverwaltung gesteuert werden. „Ohne die konsequente Digitalisierung sämtlicher Geschäftsprozesse in den letzten Jahren hätten wir nicht so flexibel auf Homeoffice umstellen können", betont Kurt Beckers.

Neue Serviceangebote für alle Unternehmen – nicht nur für Kunden

Eine Botschaft hat Kurt Beckers noch: „Die Corona-Krise ist für jedes Unternehmen eine dramatische Belastung! Besonders schmerzhaft trifft das Virus kleine und mittelständische Dienstleister. Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die lohn-ag.de AG als Spezialist für ausgelagerte Lohnabrechnung und modernes Personalmanagement genau diese Unternehmen in allen arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Als Reaktion auf die Corona-Krise haben wir diese Informationen unter dem Stichwort „lohn-ag.de AG Arbeitgeberservice zur Corona-Krise" ausgeweitet und stellen diese ab sofort allen betroffenen Unternehmen zur Verfügung. Die aktuellste Information finden Sie auf unserer Website unter www.lohn-ag.de/corona. Dort finden Sie auch eine Übersicht der wichtigsten Förderprogramme und wirtschaftlicher Sofortmaßnahmen von Bund und Ländern erstellt.

Gemeinsam werden wir diese Krise meistern. Bleiben Sie gesund!

lohn-ag.de AG Mitarbeiter-Tagung 2019

Gruppenfoto Mitarbeiter lohn-ag.de AG, November 2019

 

Baden-Baden, den 20. März 2020
Weitere Informationen erhalten Sie bei:

Jan-Michael Meinecke Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 172 6773688
presse@lohn-ag.de

 

: