Aktuelles


Neues aus Steuer und Recht

Bilanzpolitik aktuell – Gestaltungsmöglichkeiten zum Jahresabschluss 2017

16.01.2018

Alle Jahre wieder steht der Jahresabschluss an. Er gibt ein genaues Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage Ihres Unternehmens ab – und ist die Grundlage für weitreichende Entscheidungen aktueller und potenzieller Unternehmenskoalitionäre. Mehr als Grund genug, die legalen Gestaltungsspielräume voll auszuschöpfen und ihn als bilanzpolitisches Mittel zu nutzen ...

Weiter lesen

Mutterschutzgesetz

16.01.2018

Bislang durften Hotels und Restaurants Frauen in den ersten vier Monaten ihrer Schwangerschaft ohne Genehmigung bis 22 Uhr beschäftigen. Ab sofort heißt es für schwangere oder stillende Mitarbeiterinnen: Dienstschluss spätestens um 20 Uhr. Eine Beschäftigung abends, nachts, sonntags und feiertags ist nur noch unter bestimmten Voraussetzungen möglich ...

Weiter lesen

Befristung bei vorheriger Beschäftigung nur mit Sachgrund

05.12.2017

Die Regelung zur Befristung einer Beschäftigung erscheint nicht besonders kompliziert: Sie ist auf zwei Jahre beschränkt und kann dreimal verlängert werden. Doch bei Arbeitnehmern, die zuvor schon einmal im Betrieb tätig waren – selbst wenn es nur für einen Tag war – ist die Sache nicht so einfach. Erfahren Sie jetzt, wie kürzlich mehrere Landesarbeitsgerichte urteilten.

Weiter lesen

Die richtige Rechnung

05.12.2017

Werfen Sie lieber noch einmal einen Blick auf Ihre Rechnung, bevor Sie sie rausschicken. Enthält Sie alle erforderlichen Angaben? Ist sie nicht ordnungsgemäß, riskieren Sie unter Umständen unangenehme Nachzahlungszinsen auf die Vorsteuer. Und denken Sie bitte daran, dass eine Korrektur in Ihren Unterlagen nicht ausreicht – Sie müssen auch den Empfänger informieren.

Weiter lesen

Basis für Zuschläge für Feiertags- und Nachtarbeit ist mindestens der gesetzliche Mindestlohn

07.11.2017

Kürzlich hat das Bundesarbeitsgericht entschieden: Am gesetzlichen Mindestlohn kommt der Arbeitgeber bei Zuschlägen für Feiertags- und Nachtarbeit nicht herum, selbst wenn vertraglich eine niedrigere Vergütung vereinbart wurde. Erfahren Sie die Details und kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen Ihren Betrieb betreffend!

Weiter lesen

Hotelumsätze: Finanzamt kann Frühstückspreis nicht fiktiv erhöhen

07.11.2017

Auf die Übernachtung in Hotel- und Pensionszimmern sind 7% Umsatzsteuer fällig, auf das Frühstück 19%. Ein Hotelbetreiber in Schleswig-Holstein hatte für alle seine Häuser einen Frühstückspreis von 5€ angesetzt. Das erschien dem Finanzamt zu wenig und es erhöhte den Frühstücksanteil am Zimmerpreis. Lesen Sie jetzt, was das Finanzgericht dazu sagte.

Weiter lesen

Beitragsbemessungsgrenzen für 2018 veröffentlicht

23.10.2017

Das Bundeskabinett hat am 27. September 2017 die Verordnung über die Sozialversicherungsrechengrößen 2018 beschlossen.

Weiter lesen

Geschenke an Geschäftsfreunde: Pauschalsteuer ist nicht als Betriebsausgabe abziehbar

05.10.2017

Geschenke erhalten die Freundschaft. Das gilt vor allem auch in der Geschäftswelt. Allerdings müssen auch hierfür Steuern bezahlt werden. „Aber könnte man diese nicht als Betriebsausgabe abziehen?", dachte sich ein Konzertveranstalter. Was der Bundesfinanzhof dazu meinte – und was Sie bei der Pauschalsteuer beachten müssen –, darüber informiere ich Sie hier.

Weiter lesen

Seite 1 von 4 |