Aktuelles


Neues von der lohn-ag.de AG

Alle News

Meldepflichten für innergemeinschaftliche Dienstleistungen

27.11.2019

Sie verkaufen Ware ins EU-Ausland? Oder setzen eine Dienstleistung im EU-Ausland in Rechnung? Wer als Unternehmer Umsätze im Ausland generiert, muss auf ein paar wichtige Besonderheiten achten. So müssen die Umsätze zum Beispiel nicht nur in der Umsatzsteuervoranmeldung angeben, sondern auch eine zusammenfassende Meldung erstellt werden. Lesen Sie hier, was Sie über innergemeinschaftliche Dienstleistungen und die Sonderregelung für Mini-One-Stop-Shops wissen sollten.

Weiterlesen

Während einer Freistellung kein Urlaubsanspruch

27.11.2019

Einer Ihrer Arbeitnehmer will ein Sabbatical machen und lässt sich freistellen. Ein anderer Mitarbeiter möchte eine unbezahlte Freistellung, um für eine gewisse Zeit einen Angehörigen zu pflegen. Die Gründe für eine unbezahlte Entbindung von Arbeitsleistungen sind so vielfältig wie individuell. Für Sie als Arbeitgeber kann die vorübergehende Freistellung eines Mitarbeiters kostensparende Vorteile bringen, zum Beispiel wenn Sie mehr Mitarbeiter beschäftigen als Sie im Moment brauchen. Ein weiterer Vorteil ist die aktuelle Entscheidung des Bundesarbeitsgerichtes, die ich Ihnen hier vorstelle.

Weiterlesen

Lohnkosten optimieren trotz steigendem Mindestlohn?

27.11.2019

Der Mindestlohn steigt auf 9,35 Euro. Das ist sicher, und daran können Sie nichts ändern. Aber Sie können die erhöhten Kosten auffangen, indem Sie mit ein paar minimalen Strategien effektiver vorgehen. In der Gastronomie und Hotellerie beispielsweise können Sie vor den Lohnanpassungsgesprächen mit Ihren Mitarbeitern die Dienstpläne und Fehlzeiten studieren. Mit einer gefestigten Grundlage über die
Arbeitsqualität setzen Sie besser realistische Ziele. Welche weiteren konstruktiven Maßnahmen Sie ergreifen können, um trotz steigendem Mindestlohn clever zu wirtschaften, erläutere ich Ihnen in meinem Artikel.

Weiterlesen

Lohnoptimierung

27.11.2019

Personalkosten senken, Mitarbeiter langfristig an Ihr Unternehmen binden – hierbei unterstützen wir Sie gemeinsam mit der lohn-ag.de Rechtsanwaltsgesellschaft mbH und unserem Modul „Lohnoptimierung" für zeit-lohn.net zu jeder Zeit und an jedem Ort.

Weiterlesen

Elektronische Zeiterfassung einfach wie nie - Partnerschaft der lohn-ag.de AG mit der Datafox GmbH bietet neue Terminallösung zur Zeiterfassung

12.11.2019

Der Baden-Badener Spezialdienstleister für ausgelagerte Lohnbuchhaltung und modernes Personalmanagement bietet seinen Kunden ab sofort eine weitere komfortable Lösung zur elektronischen Zeiterfassung an. Neben den bisherigen Möglichkeiten zur Zeiterfassung über die Mitarbeiter-App von zeit-lohn.net, das hauseigene Terminal oder über WebZeit können die Kunden jetzt auch die multifunktionalen Terminals der Datafox GmbH einsetzen.

 

Weiterlesen

Als Rentner befristet weiterarbeiten durch Verschieben des Vertragsendes

15.10.2019

Einer Ihrer Mitarbeiter erreicht bald das Rentenalter, doch Sie benötigen ihn weiterhin, beispielsweise bis ein Nachfolger gefunden ist? Wenn Sie jetzt denken: „Ich beschäftige ihn zukünftig einfach als freien Mitarbeiter auf selbstständiger Basis", dann sollten Sie unbedingt diesen Artikel lesen. Sie erfahren hier, warum diese Idee nicht ideal ist und welche Wege der Weiterbeschäftigung besser wären. So können Sie gut informiert handeln, ohne womöglich strafrechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen.

Weiterlesen

Mehr Zeit für Ihre eigentlichen Aufgaben – Nur Wie?

15.10.2019

Eine abgelaufene Aufenthaltserlaubnis, die Unterschreitung des Mindestlohns, eine Überschreitung der 70-Tage-Regelung: Wie schnell kann es doch im hektischen Arbeitsalltag zu einem Verstoß kommen, der fatale Folgen haben kann! Doch mit dem „Datencheck" von „zeit-lohn.net" sind Sie auf der sicheren Seite. Mit unserem ausgeklügelten Personalverwaltungstool wird die Mitarbeiterverwaltung zu einer gesetzeskonformen und unaufwändigen Angelegenheit. So gewinnen Sie wertvolle Zeit für Ihr Kerngeschäft!

Weiterlesen

Erhaltene Anzahlungen richtig buchen

15.10.2019

Eingenommene Anzahlungen vor Leistungserbringung sind an für sich eine gute Sache, bringen sie doch frühzeitig Geld, das Handlungsspielräume ermöglicht. Zudem zeigt der Auftraggeber damit, dass er zahlungsfähig und -willig ist. Wie aber müssen Anzahlungen verbucht werden? Wann ist die Umsatzsteuer fällig? Gibt es diesbezüglich Unterschiede bei Steuerbilanz und Handelsbilanz? Ich informiere Sie gerne – vom richtigen Konto bis hin zur Abgrenzung zur Vorauszahlung.

Weiterlesen

Seite 1 von 23 |